Die Geschichte

Die Idee für einen Verband der Steinverarbeiter war fast zufällig während der Messe BAU in München im Jahr 1972 entstanden, spiegelte aber ein immer stärker spürbares Bedürfnis seitens der Branchenfachleute und Pioniere der Veroneser Natursteinindustrie wieder.

Sie hatten bereits damals verstanden, dass eine lokale Vertretung der Branche notwendig war, da man gemeinsam “ein größeres Gewicht” erreichen konnte als einzeln. Der erste Vorsitzende, Luigi Antolini, war einer der Hauptinitiatoren dieser Idee, die im Laufe der Jahre großen Einfluss auf die Unternehmen der Branche hatte und unter anderem zu einem engeren Zusammenhalt und zu gemeinsamen Initiativen führte.

Die Gründer (auch wenn nur vier von ihnen zum Notar gegangen sind) waren 7:

Antolini Luigi, Audagnotto Vincenzo, Cecchini Geom. Luigi, Crescini Angelo, Marchi Cav. Luigi, Pellegrini Mario, Savoia Giulio.

Auf Luigi Antolini, der bis 1976 im Amt blieb, folgte Alberto Quarella (1976-1980), dann Adriano Segattini (1980-1996), Gualtiero Alberti (1996-2002), Gilberto Cecchini (2002-2006), Francesco Antolini (2006-2011), Leonello Zenatelli (2011-2017) und Donato Larizza (06/03/2017).

Antolini Luigi
Alberto Quarella
Adriano Segattini
Gualtiero-Alberti
Gilberto-Cecchini
Francesco-Antolini
Leonello-Zenatelli1

Die Zielsetzung war von Anfang an vor allem verkaufsfördernd auf die Erschließung der damals neuen europäischen Märkte und Kunden ausgerichtet, aber man hat sich auch um die Verhandlungen mit den Gewerkschaften gekümmert, die damals wie heute nach dem Vertrag mit den Arbeitgeberverbänden jeweils nach API- oder Assindustria-Mitgliedern differenziert wurden, sowie weitere Aktivitäten wie die Entsorgung der Steinschleif- und Steinsägeschlämme, die Marmorschule usw.

Im Verlauf des Jahres 2005 hat definitiv eine der Hauptaktivitäten des Verbands begonnen: die Prüfungen für die CE-Kennzeichnungen. Dank des Teamgeists aller Verbandsmitglieder war es möglich, die enormen Kosten, die diese Norm beanspruchte, aufzuteilen und ca. 100 Materialprüfungen durchzuführen. Wir sind praktisch der einzige Verband in Italien, der diese Initiative umgesetzt hat, so dass andere territorial aufgestellte Verbände Kontakt mit uns aufgenommen haben, um dieses Kapital mit uns zu teilen

Unter anderem zielt der Verband ab auf ein Zusammentreffen mit den zuständigen Behörden bezüglich des extrem drängenden Problems der Entsorgung der Verarbeitungsschlämme, auf die Beteiligung an Messeveranstaltungen und auf die Förderung der Tätigkeit der Verbandsmitglieder mit verkaufsfördernden Maßnahmen, auf die aktive Zusammenarbeit mit dem Marmor-Dienstleistungszentrum und auf den Erhalt von Finanzierungen durch Teilnahme an regionalen Ausschreibungen und Ausschreibungen der Europäischen Gemeinschaft.